Symbolbild für den Kurs: Eine Person schreibt etwas auf ein Blatt Papier

Wer: hochgradig sehbehinderte und blinde Schüler*innen in einer Abschlussklasse, in der Sekundarstufe II oder an beruflichen Schulen
Wann: 18.10.2019, 14:00 Uhr bis 20.10.2019, 09:30 Uhr
Wo: Schloss-Schule Ilvesheim

Kursbeschreibung:

Deine Schulzeit steht kurz vor dem Ende, die Prüfungen nähern sich. Vielleicht hast du aber auch gerade eine Prüfung hinter dir und die berufliche Schule hat begonnen. Dann bist du in diesem Kurs richtig.

Allgemeine Informationen

Hier im Kurs erfährst du, …

  • wie deine Prüfungen aufgebaut sein werden.
  • wie du effektiv mit den für dich vorbereiteten Prüfungsunterlagen umgehst.
  • welche Möglichkeiten im Rahmen des Nachteilsausgleichs bestehen.
  • wie du mit Bildbeschreibungen umgehst.
  • wie du Excel als Taschenrechner und darüber hinaus nutzt.
  • welche Hilfsmittel für dich in der Prüfung zugelassen sind.
  • wie du vorgehst, wenn du neue Hilfsmittel brauchst.

Mitbringen solltest du:

  • deinen mobilen Arbeitsplatz (Laptop, Braillezeile, Kamera)
  • zugelassene Hilfsmittel wie Wörterbücher, euren Taschenrechner, Merkhilfe
  • bequeme Kleidung, Hallenschuhe

Assistenz:

Die Anwesenheit der Assistenz ist nicht erforderlich.

Anreise:

Schloss-Schule Ilvesheim

Kosten:

Die Kosten werden noch bekannt gegeben.

Hintergrundinformation für Eltern und Lehrer

Die Prüfungen stellen oft den Abschluss des schulischen Werdegangs dar. Alle Beratungs- und Unterstützungsangebote des Sonderpädagogen zielen darauf ab, in der Prüfungssituation ein optimales Arbeiten zu ermöglichen.

Die Schüler benötigen:

  • Sicherheit im Umgang mit den Hilfsmitteln,
  • ein effektives Zeitmanagement,
  • Souveränität in der Anwendung der blindenspezifischen Arbeitstechniken.

In diesem Kurs lernen die Schüler die in den vom MBZ vorbereiteten Prüfungen einheitlichen Standards kennen. Wichtig ist das Wissen um Struktur und Aufbau von Prüfungen, den individuellen Nachteilsausgleich und den Umgang mit den zugelassenen Hilfsmitteln. Die Schüler sollen sich als Nutzer und Experten für ihre Hilfsmittel sehen.

Während des Kurses haben die Schüler zudem die Möglichkeit, sich mit anderen blinden und hochgradig sehbehinderten Schülern, die ebenfalls die allgemeine oder berufliche Schule besuchen, über Erfahrungen und ihre Hilfsmittel etc. auszutauschen. Die gemeinsame Unterbringung bietet die Gelegenheit in der Gruppe Verantwortung zu übernehmen und Tricks für die eigene Organisation zu erlernen.

Ziele:

  • Die Schülerinnen und Schüler lernen verschiedene Prüfungen kennen.
  • Die Schülerinnen und Schüler erhalten die Möglichkeit zum Austausch mit anderen blinden und hochgradig sehbehinderten Personen.
  • Die Schülerinnen und Schüler lernen einen effektiven Hilfsmitteleinsatz für Prüfungssituationen kennen (MS Word, MS Excel, Screenreader, Vergrößerungssoftware)
  • Die Schülerinnen und Schüler informieren sich über rechtliche Rahmenbedingungen zum Nachteilsausgleich und der Hilfsmittelbeantragung.

Bezug zum spezifischen Curriculum:

Der Kurs bezieht sich u.a. auf folgende Zielsetzungen des Bildungsbereichs „Methodenkompetenz“: Nutzung von Informationstechnologien, Umgang mit den Hilfsmitteln und Anwenden und Üben spezifischer Arbeitstechniken am PC. Teile aus dem Bildungsbereich „Lebensentwürfe und Lebensplanung“ finden sich in der Information über rechtliche Vorgaben (Nachteilsausgleich, Hilfsmittelbeantragung). So sollen Schüler Beispiele erhalten, um ein selbständiges Leben in Teilhabe auch nach der Schule zu gewährleisten.

Anmeldeschluss:

16.09.2019