Zwei Kinder fahren auf einem grünen Tandem.

Wer: hochgradig sehbehinderte und blinde Schüler/innen, Klasse 5-8
Wann: 16.-18.10.2019 Uhrzeit wird noch bekannt gegeben
Wo: Bewegungszentrum Pfulb, Pfulbstr. 73252 Lenningen

Kursbeschreibung:

Bewegung statt Langeweile- Du suchst nach Sportarten, die zu jeder Jahreszeit Spaß machen und die Du ausüben kannst? Dann bist Du bei diesem Kurs genau richtig, denn wir wollen uns gemeinsam auf und mit Rollen und Rädern bewegen!

Allgemeine Informationen

In diesem Kurs erhältst Du einen Einblick in den Bereich Nordic Walking als Hinführung zum Rollski laufen (Langlaufen im Sommer), im Sitzschlitten ist dies auch für Rollifahrer möglich. Außerdem besteht die Möglichkeit die Sportart Biathlon kennenzulernen. Mit Lasergewehren und Rollski lernst Du eine Sportart kennen, die im Winter mit Langlaufskiern ausgeübt wird.

Besonders viel Spaß macht auch das gemeinsame Radfahren mit dem Tandem.

Übernachten werden wir in einem Wanderheim in Lenningen, in dem wir uns selber versorgen dürfen. Angeleitet werden die sportlichen Aktivitäten durch Frau Kazmaier, die das Bewegungszentrum Pfulb leitet, welches die vorgestellten Sportarten für Menschen mit und ohne Behinderung anbietet und Herrn Michael Huhn, dem Nachwuchstrainer des Nordic Paraski Team Deutschland.

Abgerundet wird der Kurs durch eine kurze Einheit zur Ersten Hilfe für Menschen mit Blindheit oder Sehbehinderung durch Herrn Schober vom Deutschen Roten Kreuz.

Mitbringen solltet ihr:

  • Eure Hilfsmittel
  • Gepäck für zwei Übernachtungen (bitte an Medikamente etc. denken)
  • bequeme und wetterangepasste Sportbekleidung

Assistenz:

Die Anwesenheit der Assistenz ist nicht erforderlich.

Anreise:

Bewegungszentrum Pfulb
Pfulbstr.
73252 Lenningen

Kosten:

Die Kosten belaufen sich auf 60 Euro.

Hintergrundinformation für Eltern und Lehrer

Oft steht die Frage im Vordergrund, welche Sportart oder welche Bewegungsmöglichkeit sich für eine Schülerin oder einen Schüler mit Blindheit oder Sehbehinderung als Freizeitgestaltung oder als Wettkampfsportart anbietet.
Dieser Kurs soll in Kooperation mit dem Bewegungszentrum Pfulb verschiedene Sportarten vorstellen und die Möglichkeit zum Ausprobieren und Interesse wecken geben.
Angeleitet werden die Einheiten dieses Kurses durch Frau Kazmaier, die Leiterin des Bewegungszentrums Pfulb, das sich zum Ziel gesetzt hat „Gemeinsam Menschen zu begeistern und zu bewegen“, an einem Ort der Begegnung, der persönlichen Weiterentwicklung und der inklusiven Gesellschaft. Frau Kazmaier bringt durch verschiedene Aus- und Weiterbildungen dazu ein ganz besonderes Wissen rund um den Sport für Menschen mit Behinderung mit.(www.bewegungszentrumpfulb.de)
Eine Einheit zum Bereich „Biathlon“ wird von Herrn Michael Huhn, dem Nachwuchstrainer des Nordic Paraski Team Deutschland angeboten.
Abgerundet wird der Kurs durch eine Einheit zur Ersten Hilfe für Menschen mit Blindheit oder Sehbehinderung durch Herrn Schober vom Deutschen Roten Kreuz.

Ziele:

  • Die Schülerinnen und Schüler lernen sowohl blinden- und sehbehindertenspezifische als auch reguläre Sportarten und Wettkampfsportarten kennen und erproben diese.
  • Die Schülerinnen und Schüler lassen sich auf neue Bewegungs- und Erlebnissituationen ein und überwinden Ängste und Unsicherheiten.
  • Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit sich mit anderen sehbehinderten Schülern auszutauschen.
  • Die Schülerinnen und Schüler üben sich selbständig zu versorgen.
  • Die Schülerinnen und Schüler bekommen einen Einblick, wie sie als Mensch mit Blindheit oder Sehbehinderung Erste Hilfe ausüben können.

Bezug zum spezifischen Curriculum:

Der Kurs bezieht sich vor allem auf die Zielsetzung „Bewegung“ aus dem Bildungsbereich „Orientierung und Mobilität“ und auf das Ziel „Alltag und Freizeit gestalten“ aus dem Bildungsbereich „ Lebensentwürfe und Lebensplanung“ aus dem Bildungsplan für die Schule für Sehbehinderte.
Der Kurs zielt unter anderem darauf ab, dass die Schüler einen Zugewinn an Vertrauen in die eigene Bewegungsfähigkeit bekommen, Bewegungshemmungen abbauen und Sportarten kennenlernen, die ein Mensch mit Blindheit oder Sehbehinderung ausüben kann. Dies gilt unabhängig davon, ob sich die Schüler gehend oder mit Unterstützung durch weitere Hilfsmittel fortbewegen.
In Kooperation mit dem Bewegungszentrum Pfulb lernen die Schülerinnen und Schüler so attraktive Sport- und Freizeitangebote kennen, die sie am Bewegungszentrum Pfulb oder aber auch am Heimatort ausüben können.

Anmeldeschluss:

18.9.2019

Ansprechpartner:

Frederike Isenberg: frederike.isenberg[at]nikolauspflege.de
Wibke Zayer: wibke.zayer[at]nikolauspflege.de