four person hands wrap around shoulders while looking at sunset

Wer:    Schüler*Innen mit hochgradiger Sehbehinderung und Blindheit, Klasse 7-10
Wann: Freitag, 05.02.2021, 9:00 Uhr – Sonntag, 07.02.2021, 13:00 Uhr
Wo:     Schramberg-Heiligenbronn

Kursbeschreibung:

Selbstbild und Fremdbild – wie kommuniziere ich meine Seheinschränkungen, wie nehme ich Kontakt auf und fordere Hilfe ein – dazu Langlauf, Klettern, Goalball und/ oder Schwimmen

Allgemeine Informationen

Wie möchte ich auf andere wirken, was macht dabei meine Sehbehinderung aus? Wie erkläre ich, was ich sehe oder was ich brauche? Ob vor Klassenkameraden, Lehrern, fremden Personen oder beim Bewerbungsgespräch….wir wollen anhand von Rollenspielen ausprobieren und besprechen, wie ihr euch mit eurer Sehbehinderung in den unterschiedlichsten Situationen verhalten könnt.

Wir hoffen auf Schnee und werden mit den Langlaufski auf die Loipe gehen und/oder uns im Schnee anderweitig austoben. Es wird auch Zeit für Bewegung in der Halle geben: Wir wollen Goalball spielen, können uns an der Kletterwand erproben oder ins schuleigene Schwimmbad gehen.

Programmpunkte

  • Wie möchte ich auf andere wirken? Wie sehen mich andere? Wie sehe ich mich?
  • Wie erkläre ich, was ich sehe, was ich brauche und was muss ich anderen über meine Seheinschränkung mitteilen? (auch im Hinblick auf Bewerbungsgespräche)
  • Mein Verhältnis zu meinen Klassenkameraden: Wie kann ich Kontakt aufnehmen, Hilfe höflich einfordern oder ablehnen?
  • Evtl. Interview mit einem „alten Hasen“ – ehemalige Schüler*Innen berichten

Freizeitprogramm

  • Langlauf/ Schneespaziergang/ Rodeln je nach Wetterlage
  • Sport in der Halle: Goalball, Klettern und/ oder Schwimmen

Am Ende des Kurses laden wir die Eltern zu einem gemeinsamen Abschluss ein.

Assistenz:

Die Anwesenheit der Assistenz ist nicht erforderlich.

Anreise:

SBBZ mit Internat, Förderschwerpunkt Sehen
stiftung st franziskus heiligenbronn
Kloster 2
78173 Schramberg-Heiligenbronn

Kosten:

werden noch bekannt gegeben

Hintergrundinformation für Eltern und Lehrer

In diesem Kurs werden sich die Schüler*Innen mit ihrem Selbstbild und ihrer Wirkung als Kinder/Jugendliche mit einer Seheinschränkung auseinander setzen. Sie werden im Austausch mit gleich Betroffenen die Möglichkeiten erhalten, über Unsicherheiten sowie positive und negative Erfahrungen in Schule und Alltag zu sprechen. Dabei werden wir in Rollenspielen zahlreiche Situationen erproben und unter Anleitung zu guten Kommunikationswegen finden. Die Teilnehmer*Innen erhalten somit die Möglichkeit, eine für sie wichtige soziale Kompetenzen zu erlernen. 

Ziele:

Die Schüler*Innen sollen

  • sich ihrer Wirkung auf andere bewusst werden und darüber sprechen.
  • ihre Sehbehinderung in verschiedenen Kontexten (z.B. Freunde, Bewerbungsgespräche) erklären und Bedarf an Unterstützung/Hilfen ausdrücken können.
  • lernen, Kommunikation mit normal sehenden Menschen aufzunehmen, notwendige Hilfen einzufordern oder abzulehnen.

Bezug zum spezifischen Curriculum:

  • Bildungsbereich Lebensentwürfe und Lebensplanung
    • Alltag und Freizeit gestalten
      • Die Schüler*Innen zeigen sich offen für neue Erlebnisse und Begegnungen
      • Die Schüler*Innnen lernen verschiedene sehgeschädigtenspezifische Sportangebote kennen: Klettern, Goalball, Langlauf, Schwimmen
  • Vorbereitung auf Arbeit und Beruf
  • Die Schüler*Innen kümmern sich um einen Praktikumsplatz und informieren über ihre Behinderung
  • Bildungsbereich Kommunikation
    • Mitteilungen verstehen, sich mitteilen
      • Die Schüler*Innen wissen um die Bedeutung von Mimik, Gestik und Blickkontakt
      • Die Schüler*Innen können aktiv Hilfe einfordern oder ablehnen
    • Gespräche führen
      • in angemessener Weise mit anderen Kontakt aufnehmen, Unterhaltung beginnen, aufrechterhalten und beenden
      • die Schüler*Innen erwerben Sicherheit in der Kommunikation durch das Führen formeller Gespräche
  • Bildungsbereich Identität und Umgang mit anderen
    • Identität
      • Die Schüler*Innen kennen den Aufbau des Auges und wissen um ihre eigene Erkrankung oder Einschränkung
      • Die Schüler*Innen können sich selbst wertschätzen und annehmen
      • Die Schüler*Innen können Selbstbild und Fremdbild reflektieren
    • Umgang mit anderen
      • Die Schüler*Innen entwickeln Handlungsstrategien, um soziale Situationen zu verstehen und sich angemessen zu verhalten
      • Die Schüler*Innen informieren andere über ihre Behinderung und über die daraus resultierenden Bedürfnisse
      • Die Schüler*Innen entwickeln ein Bewusstsein für Nähe und Distanz in sozialen Beziehungen
  • Lebenspraxis
    • Selbstversorgung

Anmeldeschluss:

30.9.2020

Ansprechpartner:

Almut Stephan, SBBZ Sehen Heiligenbronn
Almut.Stephan[at]stiftung-st-franziskus.de

Related Articles