Blindenführhund

Wer: hochgradig sehbehinderte und blinde Schüler*innen ab 12 Jahren und deren Eltern

Wann: 05.07.2024, 10:30 Uhr bis 15:30 Uhr

Wo: Schloss-Schule Ilvesheim, SBBZ Förderschwerpunkt Sehen,
Schloss-Str. 23, 68549 Ilvesheim

Kursbeschreibung:

Du bist an einem Blindenführhund interessiert, weißt aber nicht, wie man einen Blindenführhund bekommt? Dich interessiert, wie ein Blindenführhund ausgebildet wird? Du möchtest wissen, wohin man einen Blindenführhund mitnehmen darf und was eine Gespannprüfung ist? Und du bist gespannt mehr aus dem Alltag von Blindenführhundebesitzern zu erfahren? Dann komm zum Schnuppertag „Blindenführhund“ an die Schloss-Schule!

Allgemeine Informationen

Treffpunkt ist die Aula auf dem Gelände der Schloss-Schule.

Wir können in der Mittagspause von 12:15 – 13:15 Uhr an der Schloss-Schule zu Mittag essen.

Geboten wird:

  • Begegnung mit Blindenführhunden und ihren Besitzern
  • Informationen zur Beantragung eines Blindenführhunds
  • Vorstellung der Fachgruppe Blindenführhundehalter des DBSV

Mitbringen solltest du:

  • Getränk
  • 10 EUR für die Verpflegung

Assistenz:

Die Anwesenheit der Assistenz ist nicht erforderlich.

Anreise:

Schloss-Schule Ilvesheim

Kosten:

Die Kosten betragen 10 EUR.

Hintergrundinformation für Eltern und Lehrkräfte

Ein Blindenführhund begleitet seinen Besitzer überall hin. Die blinde Person gewinnt durch ihn ein großes Stück Selbständigkeit. Der Blindenführhund ist im Gegensatz zum Langstock aber ein „lebendiges“ Hilfsmittel. Deshalb sollte bereits in jungen Jahren und unbedingt auch im Vorfeld einer Beantragung genau abgewogen werden, ob ein Blindenführhund für die Lebensumstände der blinden Person in Frage kommt, denn ein Hund benötigt täglich Pflege, Auslauf und Aufmerksamkeit. Der BLUBS-Kurs soll verdeutlichen, welche Verantwortung man als Besitzer eines Blindenführhundes übernimmt und die Möglichkeit geben, Fragen, die vielleicht schon zum Thema bestehen, zu beantworten.

Bezug zum spezifischen Curriculum:

Die selbständige Fortbewegung ist grundlegend für die aktive Teilhabe am Leben in der Gesellschaft. Der Bildungsplan umschreibt im Bildungsbereich „Bewegung, Orientierung und Mobilität“: „Die Schülerinnen und Schüler mit Blindheit oder hochgradiger Sehbehinderung lernen mit zunehmendem Alter […] im Bereich Orientierung und Mobilität, Wege selbstständig zu bewältigen und diese zunehmend eigenständig zu planen.“

Kinder und Jugendliche übernehmen hier zunehmend selbst die Verantwortung für die Auswahl und den Einsatz ihrer Hilfsmittel und reflektieren deren Nutzen für die eigene Lebensgestaltung.

Ansprechpartner*innen Schloss-Schule:

katrin.vitt[at]sbbz-ilvesheim.de

Anmeldeschluss:

07.06.2024